Charity

Wenn es einem gut geht, sollte man nicht nur an sich denken. Wenn es einem so gut wie mir geht, der seine Vorlieben und Leidenschaften zu seinen Berufen hat machen können, sollte man sich auf angenehme Weise dazu verpflichtet fühlen, an andere zu denken. Und das tue ich gerne.

Kunst kann helfen

Das Aufwachsen in einem Arzthaushalt sowie das eigene Medizinstudium haben mir teils schonungslos aufgezeigt, wie schnell und unvorhersehbar sich das Leben ändern kann. Das wiederum können wir zwar nicht ändern, aber das Wissen darum sollte uns aufmerksamer machen. Aufmerksamer für die, die auf unsere Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Mir liegen diesbezüglich immer Kinder und Jugendliche besonders am Herzen, allein wegen meines Studienschwerpunktes in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Und deshalb möchte ich mit meiner Kunst mehr leisten, als ästhetischen Ansprüchen, ideellen Werten und Bedeutungsschwangerschaften gerecht zu werden. Ich möchte damit auch konkret helfen!

Dom op kölsch för kölsche Pänz

saxa_domopkölschDas Motiv der Kölner Bahnhofskapelle aus den Worten des Kölschen Grundgesetzes (2008) stieß sogleich auf so zahlreich positive Ressonanz, dass das Auflegen von Editionen angezeigt war. Nun gibt es diese in unterschiedlichen Größen, gerahmt oder als Leinwanddrucke, stets handsigniert und sowohl im Atelier als auch online zu erwerben. 10% des Erlöses gehen dabei an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zu helfen. Und das unterstütze ich durch die Aktion Dom op kölsch för kölsche Pänz besonders gerne.

Bisher hat die Kunstspendenaktion bereits über 3.500 Euro erbracht, die feierlich übergeben werden konnten.

Hier ein Video über den Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Köln und dessen großartige Arbeit:

Comments are closed.